Projekt Nr.18/2015

Ein Jazz-Trio der besonderen Art

Sefardix – Konzert mit

Jorgos Skolias – vocal

Marcin Oleś double bass

Bartłomiej Oleś – drums

Donnerstag, 15. Oktober, 19.00 Uhr 

http://www.polnisches-institut.at/4,3,886,de,Sefardix__Konzert_mit_Jorgos__Skolias_Marcin_Oles_und_Bartlomiej_Oles?m=2015-10&c=1

Polnisches Institut, Am Gestade 7, 1010 Wien

Picture 2Organisation: Wiener-Krakauer Kultur-Gesellschaft in Kooperation mit dem Polnischen Institut Wien

Mit freundlicher Unterstützung der Kulturabteilung der Stadt Wien (MA7)

Das Trio Sefardix ist ein origineller Mix aus Jazz und metaphysischen Vokalisen aus Asien. Die Künstler überschreiten die klassischen Grenzen ihrer Instrumente und erweitern den Klanghorizont ihrer Musik. Der Sänger Jorgos Skolias wuchs in einem multinationalen und kulturell komplexen Milieu auf. Als Musiker ist er stets auf der Suche nach individuellen Formen und nach Grenzen der menschlichen Stimme in der Musik. Schon seit vielen Jahren studiert er altertümliche Gesangstechniken und erlernte so die Technik des Obertongesangs, bzw. des Kehlgesangs. Diese Technik erschafft die Illusion, als würden mehere Töne gleichzeitig erzeugt. Bei seiner künstlerischen Suche lässt er sich vom Blues, Rock und ethnischer Musik inspirieren. Jorgos wird begleitet von den Brüdern Oleś: Marcin und Bartłomiej Brat, die seit über 10 Jahren musikalisch tätig sind. Ihr Hauptbezugspunkt ist der Jazz. Mit ungewöhnlicher Leichtigkeit gelingt es ihnen, Stereotype zu überwinden und immer wieder aufs neue zu beweisen, dass der Kontrabass und das Schlagzeug ausreichen, um energiegeladene und klanglich überraschende Musik zu erschaffen. Das Konzert des Trio Sefardix ist aufgrund der Besetzung ein ganz frischer Happen Kultur, der sogar die anspruchsvollsten Musikliebhaber befriedigen dürfte.

JORGOS SKOLIAS
Vokalist und Komponist griechischer Abstammung, geb. in Polen gehört zu den bekanntesten polnischen Jazz- und Bluessängern.
Als Musiker sucht Skolias nicht nur nach der individuellen Formel für das Einsetzen der menschlichen Stimme. Er holt sich die Inspirationen sowohl aus der Blues-, Jazz- und Rockdomäne als auch aus der ethnischen Musik. Angefangen von Griechenland über Afrika bis nach Indien. Skolias studiert uralte Vokaltechniken. Demzufolge beherrschte er die äußerst seltene Technik des harmonischen Gesangs (paralelle Führung von drei Stimmen), die ihm den Titel des “Vokalakrobaten” eingebracht hat.
Seine Eltern waren politische Immigranten, die aus Griechenland nach Polen geflüchtet sind. Er wuchs in einem international und kulturell sehr differenzierten Milieu auf. Er nahm an Veranstaltungen der griechischen Minderheit an, beschäftigte sich aber nicht ausschließlich mit der griechischen Musik. Er sang Rock und Blues. Von 1988 bis 1991 war Jorgos Skolias der ständige Leader der Formation „Young Power“, um die sich junge, unorthodoxe Musiker scharten. Ihre proklamatorische Demonstration des kreativen, innovativen Jazzbegriffs beeinflusst dieser Musikrichtung. Er war beteiligt an zahlreichen Aufnahmen von Theater- und Filmmusik.
FESTIVALS in Polen: Jazz Jamboree, Jazz an der Oder, Jarocin, Jazz Juniors, Solo Duo Trio, Rawa Blues, Picnic Country und FESTIVALS im Ausland: Belgien, Schweden,
Deutschland, Russland, Norwegen, Griechenland.

Comments are closed.

comments sind aus -->