Projekt Nr.3/2019

Dokumentarfilm „Julius Madritsch, ein Gerechter unter den Völkern“

Krakauer Haus, Nürnberg,  5. Februar 2019

Zwischen  1940 -1944 führte der Wiener Julius Madritsch Textilbetriebe im besetzten Polen (Kraków, Tarnów), in denen an die Tausend Juden beschäftigt waren. Mit Hilfe österreichischer Mitstreiter gelang es ihm, Hunderten Menschen das Leben zu retten. Julius Madritsch und seine österreichischen Helfer Raimund Titsch und Oswald Bouska wurden im Jahre 1964 mit der Medaille „Gerechter unter den Völkern” von Yad Vashem geehrt und ausgezeichnet.

 Veranstalter: Deutsch-Polnische Gesellschaft in Franken e.V.

http://www.dpgf-nuernberg.de/veranstaltungen.htm

Zum wiederholten Male zu Gast bei uns im Krakauer Haus: der Regisseur Piotr Szalsza aus Wien. Er stellte den beeindruckenden Film über den Wiener Bürger Julius Madritsch vor. Er rettete Hunderten Juden das Leben. Im Film ist mehrfach eine Gruppe von polnischen Schülern und Studenten zu sehen, die sich für Madritsch interessieren und für das Schicksal der Juden von Tarnów. Szalsza schilderte im anschließendem Gespräch wie sie unter Imitiative eines jungen Professors fantastische Arbeit leisten und auch Kontakte nach Israel aufgebaut haben. Übrigens „wie viele junge Leute in Polen”, wie Szalsza meinte. Ein Zeichen der Hoffnung. Im Film wurden auch viele Bilder aus Krakau gezeigt, die bislang unveröffentlicht waren.

F. Schulz

Comments are closed.

comments sind aus -->