Projekt Nr.20/2018

Kammermusikabend mit Kompositionen von CAGRI BEKLEN

Freitag, 7. Dezember 20:00 Uhr, Galerie Alma, Diefenbachgasse 54, 1150 Wien

Mitwirkende:

Konrad HUBER, Bariton
Tugba YAGMUR, Sopran
Aleksandra JUSZCZAK, Violine
Avanaz HA, Bratsche
Christopher Minjae SUL, Cello
Ana MARKOVIC, Klavier
Yu-Ning CHUANG, Klavier

http://www.konradhuber.at/?page_id=27

https://www.ana-markovic.com/

https://www.cagribeklen.com/

Çağrı Beklen studierte klassische Komposition und Jazzgitarre in Wien. Im Jahr 2001 gründete er die Gruppe „Details”, spielte Gitarre und Bassgitarre mit Musikern aus verschiedenen Kulturen auf der Bühne und im Studio in Österreich. 2006 begann er, Theatermusik zu komponieren. Mit seinen Kompositionen gewann er mehrere Preise, einige davon am Staatstheater Istanbul: 2012 für die beste Theatermusik für „Michelangelo“, 2013 für „Sessizlik“, 2015 für „V.Frank“ und „Eğer Bu Bir Film Olsaydı“, 2017 für „Kundakçı“, „Coriolanus“ und „Üç Kız Kardeş“. Von 2012 bis 2016 unterrichtete er als Lehrer für Komposition und Musiktheorie sowie Orchesterleitung an der Staatskonservatorium Universität Kocaeli. Seit 2016 ist er als freischaffender Komponist international tätig. Er unterrichtet Filmmusik-Komposition an der Franz Schubert Konservatorium für Musik und lebt als freischaffender Komponist in Wien.

TUĞBA YAĞMUR (Gesang) ist im Jahr 1988 in Kırşehir, Türkei geboren. Mit 9 hat sie ihre erste Musikunterricht mit Adil Yenidünya gemacht. In 1997 hat sie begonnen im Schulchor als Sängerin und Solistin, Volksmusik und Kunstmusik Lieder zu singen. Mit 11 hat sie ein Jahr lang Klavierunterricht gehabt.

In 2000 ist sie mit ihrer Familie nach Wien, Österreich umgezogen. Während ihrer Gymnasiumszeit hat sie 3 Jahre Querflötenunterricht genommen. Sie hat in 2009 als Sängerin der Gruppe Südbahnhof in deren Cd-Aufnahme und Konzerten mitgewirkt. (Sie hat von 2009 bis 2017 in vielen Theatermusikaufnahmen von Cagri Beklen gesungen).  Neben ihre musikalische Tätigkeiten, hat sie Internationalbetriebswirtschaft an der Universität Wien und Filmausbildung in Wiener Weiterbildungsinstitute abgeschlossen. In 2014- 2015 hat sie Privatunterricht von der Opernsängerin Yelda Kodallı genommen. In 2017 hat sie die 3 Monatige Gesangsausbildungsseminar beim Herr Peter Svennson gemacht. Von 2016 bis 2018, hat sie als Sängerin in Duo mit Gökhan Cellat wöchentlich aufgetreten. In 2017 hat sie angefangen in Gospel Projekt  Chor zu singen. Ende 2017 hat sie mit Cagri Beklen die Gruppe Beklen Band gegründet, wo sie noch als Sängerin tätig ist.

KONRAD HUBER (Gesang) geboren in Brixen (Südtirol). Nach der Matura am Humanistischen Gymnasium Vinzentinum Studien am Konservatorium der Stadt Wien (Sologesang, Oper, Gesangspädagogik und Kontrabaß), an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst (Lied und Oratorium) und an der Universität Wien (Klassische Philologie und Musikwissenschaften). Teilnahme an zahlreichen Meisterkursen (bei Erik Werba, Gottfried Hornik, Kurt Equiluz, Wicus Slabbert und James King) und Wettbewerben (Erster Liedpreis in Bozen, Zweiter Preis beim Int.Operetten-Nachwuchswettbewerb Nico Dostal, Semifinalist beim Internationalen Gesangswettbewerb Belvedere). Zahlreiche Engagements bei verschiedenen Festivals und Theatern (Wiener Festwochen, Seefestspiele Mörbisch, Wien Modern, Salzburger Festspiele, Wiener Burgtheater) in verschiedensten Rollen ( etwa Escamillo in „Carmen“, Graf Almaviva in „Le nozze di Figaro, Graf Eberbach in „Der Wildschütz“, Dr.Falke in „Die Fledermaus“, Odysseus im gleichnamigen Musical, Lord Evelyn Oakleigh in „Anything goes“ u.v.m.).

Solist bei den Südtiroler Operettenspielen (2010 Dr.Falke in „Die Fledermaus“, 2011 Dr.Zeta in „Die lustige Witwe“). Mitwirkung bei wichtigen Uraufführungen (etwa O.Neuwirths „Bählamms Fest“, J.Doderers „Die Fremde“ oder F.Reschs „Michael Pacher“). Tourneen durch Österreich, Deutschland, Italien, Polen, Taiwan, China und Japan (Beethoven „9.Symphonie“, „Martha“ von Flotow, „Orpheus in der Unterwelt“ von J.Offenbach, Operettenkonzerte). Solist bei den Schönbrunner Schloßkonzerten (Orangerie).

Seit 2002 im Chor der Wiener Staatsoper. Zahlreiche Auftritte als Solist in der Wiener Staatsoper (Der Rosenkavalier, Johnny spielt auf, Gianni Schicchi, La Bohème, Peter Grimes, Lulu, Moses und Aron, La Fille du Regiment, Arabella, Manon, Idomeneo) und bei den Salzburger Festspielen ( 2003 Uraufführung von H.W.Henzes

ALEKSANDRA JUSZCZAK (Geige)  wurde 1994 in Wrocław (Breslau), Polen geboren. Mit 6 Jahren begann sie Geige zu spielen und von Anfang an gewann sie verschiedene Violinwettbewerbe. Mit 11 Jahren spielte sie als Solistin mit den Breslauer Philharmonikern das Mendelssohn Konzert. Aleksandra ist Preisträgerin zahlreicher internationaler Wettbewerbe, u.a. beim 15. Josef Muzika Internationalen Violinwettbewerb (Nova Paka, Tschechien), beim Prof. Dichler Wettbewerb (Wien), beim 5. Internationalen E. Ysaye Wettbewerb (Zell an der Pram, Österreich) und beim 5. Internationalen G.Ph. Telemann Geigenwettbewerb (Poznań, Polen). Für ihre Hochleistungen erhielt sie auch verschiedene Stipendien. Um ihre musikalischen Fähigkeiten zu vertiefen, arbeitete sie während diverser Meisterkurse mit vielen berühmten Professoren zusammen, wie:  Prof.. Kaja Danczowska, Prof. Keiko Wataya und Prof. Frantisek Novotny. Aleksandra beschäftigt sich auch gerne mit Orchester- und Kammermusik und trat in Deutschland, Österreich, Frankreich, Tschechien, Polen und China auf. Als Orchestermitglieder hat sie Erfahrungen in verschiedenen Orchestern gesammelt, u.a. in Eurochestries (Frankreich), Musique Moderne Orchester (Polen), Wien Klang Sinfonietta. (China Tournee), ArtBell Ensemble (Polen), Camerata Polonia (Wien), Webern Kammerphilharmonie (Wien).

2016 hat Aleksandra ihr Bachelorstudium bei Prof. Michał Grabarczyk in Poznań, Polen abgeschlossen, seitdem führt sie ihr Konzertfach-Studium bei Prof. Edward Zienkowski an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien fort.

AVANAZ HA (Bratsche)  geboren am 12.12.1993 in Teheran, Iran. In 2006 ist sie in die Musikschule Teheran gegangen und in 2012 begonnen in Österreich zu Studieren. Vorbereitungslehrgang auf grazer Kunstuniversität beim Vahid Khadem´-Missagh und Wladislaw Winokurow. Bachelor Studium in Violin Pädagogik und als Schwerpunkt zweites Instrument Viola bei Anke Schittenhelm. Seit 2015 beschäftigt sie sich mit der österreichischen Folklore. Teilnahme an Tradmotion unter der Leitung von Hermann Härtel.

Im Jahr 2016 Martha Debelli Stipendin Wettbewerb, Miral 3.Preis. Mitglied der österreichischen Jugend Orchester (Wiener Jeunese Orchester) Seit Oktober Studiert sie Rhythmik und Bewegungspädagogik an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien.

CHRISTOPHER MINJAE SUL (Violoncello) wurde in Seoul geboren. Studium bei Elena Aleksejewna Dernova und Marco Isakovitsch am Rimskikorsakow-Konservatorium in St.Petersburg(Rußland) Sowie bei Zoltán Kornfeld und Peter Siakala am Vienna Konservatorium mit ausgezeichnetem Erfolg bestanden.

Zusätzlichen Cello Unterricht erhielt er von Nikolas Leofold und Prof.Rudolf Leofold und Kammermusik Unterricht erhielt er von Prof.Stefan Mendl und Prof.Johanes Meissl (Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien).

Darüber hinaus nahm er an Meisterkursen Von Franz Helmerson,ArtoNoras,Emil Lovner ,Wolfgang Emanuel Schmidt und Trolls Svane Teil. Er ist Preisträger des Internationalen Sviridov-Wettbewerbes und London International Great Composer Competation. Auftritte als Solist und Kammermusiker (Rimskikorsakow-Ensemble Solo Cellist) in Japan, Australien,Korea,Rußland und Spanien.

ANA MARKOVIC (Klavier) Die junge serbische Pianistin Ana Markovic fällt schon früh auf. Da sie keine musikalische Familie war, kam die Leidenschaft für klassische Musik, seit sie zwei Jahre alt war, täglich im Fernsehen zum Klavierkonzert.

Sie begann ihren musikalischen Weg im Alter von 7 Jahren und trat sehr bald auf den Bühnen ihres Heimatlandes auf. Im Alter von 10 Jahren erhielt sie zahlreiche Preise bei internationalen Wettbewerben, darunter den ersten Preis bei „6 concorso musicale internazionale Isole Borromee” und „Francesco Forgione concorso musicale internazionale”, Laureat beim „Young Pianists Festival in Sabac” und viele andere. Ana Markovic erhielt 2011 ein Stipendium der Belgrader Stadt und drei Jahre in Folge ein Stipendium der Stiftung „Dositeja“. 2012 gab sie ein Konzert von Stanko Sepic mit dem Belgrader Jugendorchester, nur ein Jahr später gab sie ein Solo-Recital in der ArtGet Galery und spielte in den Belgrader Philharmonikern.

Der junge Pianist erhielt wichtige musikalische Anleitung und Impulse von Jokut Mihailovic, Nataša Veljkovic, Đordje Milojkovic, Aleksandar Serdar, Lyudmila Sinyagovskaya und Paul Badura-Skoda. Nach zehn Jahren musikalischer Ausbildung in ihrem Heimatland setzte Ana Markovic ihre musikalische Ausbildung bei Prof. Natasa Veljkovic an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien fort. Während ihres MDW-Studiums nahm sie an einem großen Gender Studies-Projekt „Raum für Fanny Hensel“ teil, bei dem sie mit ihrer autonomen Leistung auf der von Grammola Records aufgenommenen CD einen Beitrag leistete. Als Solistin und Kammermusikerin spielt Ana Markovic nicht nur, sondern organisiert auch Konzerte und Veranstaltungen in Zusammenarbeit mit Malern, Schauspielern und anderen Künstlern mit der Idee des Gesamtkunstwerks.

Ihre Konzerte in Serbien, Österreich und im Ausland sowie ihre Radio- und Presseauftritte wurden hoch geschätzt und zeichnen sie als herausragende Pianistin ihrer Generation aus.

YU-NING CHUANG (Klavier) ausgebildet in seinem Geburtsstaat Taiwan, begann er im Alter von vier Jahren Klavier zu spielen und zu improvisieren. In 2010/11 nahm Yu-Ning Chuang an drei internationalen Musikwettbewerben teil, den Taiwan Qualifikation Wettbewerb für Japan Classical Piano Competition, den 21. Young Musician Internationalen Wettbewerb „Citta di Barletta“ in Italien und der 5th International Music Competition „sforzando“ in Berlin. Dabei gewann er jeweils den ersten Preis. In 2011 ging er nach Hamburg, in der Klasse von Prof. Lilya Zilberstein als Hauptfach Klavier und Prof. Menno van Delft als Nebenfach Cembalo. In 2017 schloss er sein Masterstudium mit Auszeichnung in Wien ab, unter der Leitung von Prof. Lilya Zilberstein als Hauptfach Klavier und Dr. Petra Zenker als Nebenfach Cembalo. Derzeit macht er postgradualen Lehrgang.

Comments are closed.

comments sind aus -->