Projekt Nr.1/2017

Ein Abend mit Andrzej Madej – Missionar, Diplomat, Dichter

Freitag., 31. März, 18.30 Uhr, Polnisches Institut, Am Gestade 7, 1010 Wien, Eintritt frei. Anmeldung erforderlich: 01/533 89 61

andrzej-madej-foto-andrzej-kernerFoto: Andrzej Kerner

Fotos: Jan Beklen

Pater Andrzej Madej hat über Turkmenistan erzählt – über seine Bewohner, über polnische Akzente rund um die Wüste Karakum sowie über die katholische Mission in Asien. Er wird seine neuesten Gedichte präsentieren, denn – wie er selbst sagt – „es wohnen zwei Seelen in seiner Brust – die eines Priesters und die eines Dichters“. Das Gespräch mit Pater Madej führt Joanna Ziemska, Dolmetscherin und Vorsitzende des Klubs der Professoren beim Wissenschaftlichen Zentrum der Polnischen Akademie der Wissenschaften in Wien.

miriam

 

 

 

 

Musikalische Umrahmung: Miriam Adefris, Harfe

Foto: Peter Rauchecker

 

Veranstalter: Polnisches Institut, Wiener-Krakauer Kultur-Gesellschaft, ARGE Literarisches Übersetzen. Mit freundlicher Unterstützung der Kulturabteilung der Stadt Wien, www.polnisches-institut.at

Pater Andrzej Madej wurde in Kazimierz Dolny geboren. Nach Beendigung der Grundschule trat er in den Orden der Oblaten der Unbefleckten Jungfrau Maria (OMI) ein,  1977 folgte seine Priesterweihe. Er studierte u.a. Philosophie an der Theologischen Hochschule in Obra,  und in Krakau, Theologie an der Päpstlichen Universität  Gregoriana in Rom und an der Katholischen Universität Lublin. In den 80-er Jahren war als Jugendseelsorger in ganz Polen bekannt; er nahm an der Licht-Leben-Bewegung teil, veranstaltete ökumenische Jugendtreffen und Evagelisierungstreffen beim Rockfestival in Jarocin. 1997 wurde er vom Hl. Johannes Paul zum Superior der Missio sui iuris des Heiligen Stuhls in Turkmenistan ernannt. Pater Madej ist Autor von 26 literarischen Publikationen.

Miriam Adefris wurde 1993 in Wien geboren und erhielt ihren ersten Harfenunterricht im Alter von 7 Jahren an der Franz-Schmidt-Musikschule Perchtoldsdorf. Später kam Klavierunterricht bei Agnes Wolf hinzu. Seit 2012 studiert sie Konzertfach Harfe an der Musik und Kunst Privatuniversität Wien (Klasse Gabriela Mossyrsch). Wichtige Eindrücke konnte sie bei Meisterklassen mit HarfenistInnen wie Ursula Holliger, Ladislav Papp (Wiener Staatsoper) und Judy Kadar (Historische Harfen) sammeln. Konzerte führten sie u.a. nach Slowenien, Deutschland und Turkmenistan. Orchestererfahrungen sammelte sie im Jugendsinfonieorchester Niederösterreich, Volksoper Wien, Bühne Baden, Schönbrunn Festival Orchester, Haydnorchester Eisenstadt und anderen. Ein besonderes Anliegen ist ihr zeitgenössische Musik, sie wirkte solistisch und kammermusikalisch bei zahlreichen Uraufführungen junger und etablierter Komponisten mit, darunter Dirk D’Ase, Otto Wanke, Philipp Gutmann, Daniel Gottfried, Simon Öggl u.a., außerdem gründete sie mit Baubo Collective vor kurzem ein Ensemble für Neue Musik, mit dem sie erst im Dezember 2016 Preisträgerin beim Fidelio-Wettbewerb wurde.

Ojciec Andrzej Madej urodził się w Kazimierzu Dolnym. Po ukończeniu szkoły podstawowej wstąpił do Zgromadzenia Misjonarzy Oblatów Maryi Niepokalanej (OMI). W 1977 roku  otrzymał święcenia kapłańskie. Studiował  filozofię w Wyższym Seminarium w Obrze i w Krakowie, teologię na Gregorianum w Rzymie i Katolickim Uniwersytecie Lubelskim. W latach 80. był znanym w Polsce duszpasterzem młodzieży: uczestniczyl w zyciu  oazowym,  organizowal  spotkania ekumeniczne a także ewangelizacyjne podczas festiwalu rockowego w Jarocinie. W  1997 r. został  mianowany przez Świętego Jana Pawła superiorem Missio sui iuris Stolicy Apostolskiej w Turkmenistanie. Ojciec Madej jest autorem 26 publikacji literackich.

Podczas wieczoru o. Madej opowie o Turkmenistanie  – jego mieszkańcach, akcentach polskich wokół pustyni Kara Kum, o misji katolickiej w Azji,  oraz zaprezentuje najnowsze  wiersze , bo – jak sam o sobie mówi – „ma dwie dusze – kapłana i poety”. Za polskim poetą Gałczyńskim  powtarza: „każdy pisze jak może, obywatelu redaktorze!”

Rozmowę poprowadzi Joanna Ziemska, tłumaczka i Prezes Klubu Profesorów przy Wiedeńskiej Stacji PAN.

Comments are closed.

comments sind aus -->