Projekt Nr. 4/2006

Jazz, Kochan-Wania-Hautzinger „Paansori“ PORGY & BESS

Der außergewöhnliche Schlagzeuger Jacek Kochan präsentiert sein neues Projekt „Paansori“.

31.01.06  20.00 Uhr, RIEMERGASSE 11, A-1010 WIEN

Kochan-Wania-Hautzinger „Paansori“ (PL/A)

Franz Hautzinger: quartertone-, pockettrumpet

Dominik Wania: fender rhodes, piano

Jacek Kochan: drums, laptop

Jacek Kochan photo by Piotr Woloszyk

 

www.porgy.at, www.polnischekultur.at, www.jacekkochan.com

Der Komponist, Arrangeur, Produzent und Schlagzeuger Jacek Kochan begann seine Karriere in den 70er Jahren. Anfang der 80er übersiedelt er nach New York um u.a. bei Jaco Pastorius zu studieren. Einige Jahre später verlegt er seinen Wohnsitz nach Montreal, wo er sich einerseits als Komponist für Chöre und Orchester (Tudor Singers, Repercussion) einen Namen macht, andererseits aber in unterschiedlichen ethnischen (latin, african, balkan) Formationen spielt. Er arbeitet u.a. mit Michel Donato, Karen Young, Andrew Leroux oder Oliver Jones. Nachdem er in den 90er Jahren nach Toronto ging, etabliert er unterschiedliche Gruppen unter eigenem Namen u.a. mit Musikern wie John Abercrombie, Kenny Wheeler, Jerry Bergonzi oder Pat Labarbera. Schliesslich kehrt der Vielgereiste nach Warschau zurück, arbeitet mit polnischen Kollegen wie Stanko, Namyslowski, Wojtasik oder Baron, lädt aber immer wieder auch internationale Musiker wie Dave Liebman, Gary Thomas, Eddie Henderson, Dave Tronzo, Palle Mikkelborg, Briggan Krauss oder Cuong Vu zu seinen Projekten.

Seit seinem Engagement beim Festival „Step across the border: Poland“ im Dezember 2002 arbeitet Jacek Kochan auch immer wieder mit österreichischen Kollegen. Die Kooperation mit Franz Hautzinger dürfte sich als die musikalisch am Fruchtbarsten herauskristallisiert haben. Der außergewöhnliche Schlagzeuger präsentiert sein neues Projekt „Paansori“.

Comments are closed.

comments sind aus -->