Projekt Nr.7/11

Präsentation des Dokumentarfilms „Kinder der Täter, Kinder der Opfer“

Ventzki. Kinder der Täter, Kinder der Opfer
Piotr Szalsza | Österreich/Polen | Doku | 2009 | 50min

Diskussion: Jens Jürgen Ventzki, Piotr Szalsza, Albert Steinhauser
Moderation: Roma Hurej
Kooperation: Krakauer-Wiener Kultur – Gesellschaft

Wien, Schikaneder Kino (Margaretenstraße 24, 1040 Wien  http://www.schikaneder.at

Termin: Mi., 15.06., 19.00 Uhr

Medienpartner: derStandard.at, http://derstandard.at/; Club Ö1, http://oe1.orf.at/club

Jupiter:http://www.jupiter-online.at/cms/?id=234&PHPSESSID=4b244eb798f9ae0b74c174f38a550259

.

.

.

.

.

.

.

.

Jens Jürgen Ventzki hat lange gebraucht, um sich aktiv mit der Rolle seines Vaters Werner Ventzki, der nicht nur Oberbürgermeister in Litzmannstadt (Łódź), sondern auch einer der sogenannten „Reichsredner” der NSDAP war, zu beschäftigen: „Ich wusste natürlich, dass mein Vater Oberbürgermeister in Litzmannstadt war – aber der Titel Oberbürgermeister klang für mich als Kind zunächst einmal nicht sehr gefährlich”, so Jens-Jürgen Ventzki. Außerdem hatte er liebevolle Erinnerungen an seinen Vater: „Er war fürsorglich und mir immer zugewandt“. Die Konfrontation mit der Verantwortung seines Vaters, dem die deutsche Verwaltung des Lodzer Ghettos als städtische Behörde unterstand, sei ihm deshalb auch besonders schwer gefallen. Dieser Film zeigt die Geschichte einer Vater-Sohn Beziehung und den Diskurs, der im Zusammentreffen des Sohnes mit Opfern des Nationalsozialismus und mit Kindern der Opfer entstand.
Gefördert durch das EU-Programm zur aktiven europäischen Erinnerung

Comments are closed.

comments sind aus -->